Rezension – Werbung Der Kristall

Der Kristall
Oliver Juwig

Der Autor schickte meinem Mann sein Buch in elektronischer Version zu, nachdem sich dieser bereit erklärt hatte, sein Werk zu lesen.  An der Stelle, vielen Dank an Herrn Juwig. Damit erscheint die erste Rezension von Christian und ich hoffe, dass weitere folgen werden.

Klappentext:

Zwei Freunde entdecken in der großen Pyramide von Gizeh ein Artefakt, das gar nicht existieren dürfte. Doch das ist erst der Anfang, denn aus den Tiefen des Alls nähert sich ein Objekt, das in keine bekannte Kategorie passt. Sollte es mit der Erde kollidieren, wird es die Menschheit in den Untergang reißen.

Nach und nach enträtseln die beiden jungen Studenten die Botschaft auf dem Artefakt und langsam offenbart sich ihnen das Erbe einer uralten Zivilisation. Doch skrupellose Gruppierungen machen bereits Jagd auf die Freunde und ihren Fund. Sie sind bereit, über Leichen zu gehen. Weder die Studenten noch ihre Widersacher ahnen zu der Zeit von der nahenden Katastrophe und erst recht nicht davon, dass in der Botschaft ein unglaubliches Geheimnis verborgen liegt. Als endlich der Zusammenhang zwischen all diesen Ereignissen erkennbar wird und die Grundfesten der menschlichen Zivilisation erschüttert werden, scheint es zu spät zu sein.

Können die beiden Freunde ihren Verfolgern entkommen? Werden sie das Rätsel um das mysteriöse Artefakt und die untergegangene Zivilisation lösen? Und kann die Menschheit ihrem Schicksal entrinnen?

Fazit:

Ich lese gerne und viel. Science-Fiction und Fantasie sind meine Steckenpferde. Auf Anfrage von Steffi habe ich mich an das Werk von Oliver Juwig gemacht.

Mit sehr vielen Erklärungen, auch für den ungeübten Einsteiger in die Science-Fiction, präsentiert der Autor eine kurzweilige Geschichte – stellenweise erinnert der Plot sehr an einen Hollywood Film. In allerletzter Sekunde werden Lösungen zu Problemen präsentiert, die genau dem Stand der technischen Entwicklung der „Gegenwart“ entsprechen und genau das hilft dann den Charakteren weiter. Sprachlich mal elegant, mal zu flach wird die Handlung vorangetrieben. Der Autor versteht es spannende Abschnitte einzubauen, welche man dann unbedingt weiterlesen muss. Schnell, kurz und knackig

Als Leser hatte ich dann aber meine Schwierigkeiten bei der Wahl einiger beschreibender Worte- unter anderem die Gefühlslage der Personen wurde manchmal etwas zu seicht dargestellt.

Die Geschichte an sich hat man so oder so ähnlich auch schon lesen oder als Film sehen oder als Spiel spielen können. Trotzdem hat es der Autor geschafft, eine eigenständige Geschichte aufzubauen, die zwar nicht neu, aber trotzdem spannend ist.

Das Buch wurde vom Autor als epub zur Verfügung gestellt. Technisch einwandfrei gelöst, alles funktionierte so, wie es soll. Querverweise und Erläuterungen wurden bei Bedarf eingeblendet und man kam wieder zum Text zurück.

 

Cover: 3

Geschichte: 3

3 von 5

Rezension von Christian

Autor: Steffi Krumbiegel

Autorin und leidenschaftliche Leserin. Auf diesem Blog möchte ich meine Leidenschaft mit anderen teilen. Alles auf diesem Blog dreht sich um Literatur, das Schreiben und natürlich das Lesen.