Geschundene Seelen Rezension

Klappentext

Patrick Langdorn, der Held des Romans, wird 1951 im Osten Deutschlands geboren und macht nach seinem Studium an der Moskauer Staatlichen Universität eine Bilderbuchkarriere in der DDR. Nach dem Fall der Mauer scheitert seine Ehe, und er verliert seine Arbeit. Wieder einen Job gefunden verschlägt es ihn erneut in die UdSSR, deren Ende jedoch naht. Als sich im neuen Russland die Finanzoligarchen und der Geldadel zu entwickeln beginnen, wollen Patrick und seine neue Lebenspartnerin, die schöne Alisha, an diesem Monopoly teilnehmen. Dabei müssen sie sich der gleichen Methoden ihrer Konkurrenten bedienen, einfallsreich und skrupellos. Doch durch Schicksalsschläge und kriminelle Machenschaften läuft das Leben Patricks und Alishas aus den Bahnen. Der Autor ist berufsbedingt ein Kenner der UdSSR und lebte später jahrelang in Russland als Geschäftsmann. Er konnte so sehr genau die Praktiken seiner Partner, sowohl russischer als auch deutscher, im privaten und gesellschaftlichen Leben beobachten.

Taschenbuch: 548 Seiten

Verlag: winterwork (9. November 2009)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3940167673

ISBN-13: 978-3940167675

Größe und/oder Gewicht: 21 x 14,8 x 3,8 cm

Amazon

Fazit:

Nach einigen Überlegungen kann ich dem Werk von Herrn Berner keine Rezension zu Teil kommen lassen. Ich sprach mit einem alten Freund, welcher mir ein paar Informationen zu Herrn Berner zukommen ließ.

Herr Berner verstarb vor zwei Jahren, nach langwieriger Krankheit und im Alter von gerade einmal 64 Jahren. Nachdem dieses Buch innerhalb der Textform viele Fehler hat, das Cover nicht ganz meinem Geschmack entspricht, doch der Inhalt toll ist, entschied ich mich, einfach einen Beitrag dazu zu verfassen.

Die Geschichte beginnt etwas wirr. Erst erlebt man einen Herrn Rau, welcher in einen Kunstraub involviert ist und letzten Endes erschossen wird. Im zweiten Kapitel geht es gleich grausam weiter und eine junge Dame (ihr Gehirn), wird von einem Unbekannten Namens Stefan, verspeist.

Danach lernt man eine junge Dame kennen, man reist mit dem Autor durch das kommunistische Russland, erfährt von dem deutschen Studenten Patrick und dessen Jugendliebe zu einer Russin. Den beiden wurde jedoch der Kontakt strengstens untersagt und somit verlieren sie sich aus den Augen.

Der Leser erlebt Galinas Karriere, welche als Kunsthändlerin erfolgreich wird. Man erfährt den Zerfall des russischen Reiches, die wirtschaftlichen Bedingen zu Deutschland. Die Korruption und die menschliche Kälte in dem Land, lassen einen staunen und erschaudern.

Es ist spannend zu erfahren, was einem der Autor verrät. Niemals hätte ich den Kontrast zwischen Arm und Reich, Aufstieg und Fall, Schmutz und Prunk so heftig erwartet. Schonungslos berichtet der Autor aus den Jahren der 70ér bis zum Jahre 2008. Es handelt sich um Deutsch – russische- Wirtschafts-Verflechtungen und man lernt das russische Volk von seiner menschlichen Seite kennen.

Patrick landet letzten Endes in Holland, wo er sich nach einer langjährigen Krebsbehandlung, für einen ungewöhnlichen Tod entscheidet. Ein Arzt hilft ihm, dass er sich in eine Klinik begibt, damit er dort den medizinischen Tod erhält. Der Begriff Euthanasie, dass würdevolle Ableben wird beschrieben. Ich musste bei dem Thema echt innehalten, aber das Buch weglegen – konnte ich nicht.

An diesem Ort, schreibt Patrick seine Lebensgeschichte auf. Eine spannende, beeindruckende Geschichte und ich erfuhr während des Lesens, dass nicht alles frei erfunden ist. Nur was genau, dass bekam ich nicht heraus und sollte ich dies je erfahren, werde ich es niemandem verraten.

Patrick verfasst an einem Haus am Meer seine Lebensgeschichte. Er schreibt diese für seinen Sohn und seine geliebte Frau Alisha nieder. Doch dann passiert etwas Unerwartetes. Patrick bestellt die Dame mit der Todesspritze, welche ihn umgehend versterben lässt. Aber dort kippt die Geschichte. Es dreht sich um einen skrupellosen Arzt, der an den Leichen experimentiert. Bei einem Hirntoten setzt man Patricks Gehirn ein und dieser wacht in einem neuen Körper auf. Etwas seltsam, schräg, empfand ich die Idee, doch damit ergab am Ende alles einen Sinn.

Ich fahre ja total auf krude, schräge, einmalige Geschichten ab. Niemals hätte ich in einem solchen Buch so viel Spannung und Aufregendes erwartet. Sex, Drogen, Morde, Geld, Wirtschafts- Konstrukte und Nervenkitzel. Auch wenn das Buch eher wie ein Skript erscheint, fand ich es legendär. Für anspruchsvolle Leser und Leute die etwas mehr über Russland erfahren möchten, ist es absolut geeignet. Man muss nur über die Fehler hinweg sehen und etwas Geduld mitbringen. Trotzdem danke ich meinem Empfehlungsgeber, für dieses besondere Lesevergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.