[psi]

Meine abschließende Rezension zu [psi]

Mittlerweile müsste so ziemlich jeder wissen, dass mein Kontaktmann meinte, ich hätte das Buch gefunden. Nun gut, ich glaube nicht an solche Dinge und ob das in diesem Fall so gut war, findet ihr in der Rezension heraus.

[psi] Verfasser Eros
Buchbeschreibung Amazon:

Ein einzelner Buchstabe kann ein Wort verändern, ein einzelnes Wort kann einen ganzen Satz und ein einzelner Satz ein ganzes Buch verändern. Ein einzelnes Buch kann die ganze Welt verändern.

[psi] ist ein Buch, das von einem unbekannten Schreiber verfasst wurde und das Sie nur schwer mit allem, was Sie bislang gelesen haben, vergleichen werden können. Der rote Faden des Buches ist die revolutionäre neue Theorie in der Psychologie – REI. Jedoch wird diese nicht in Form einer Fachpublikation, wie das für Fachtheorien üblich ist, sondern anhand einer einfachen Geschichte präsentiert. Auf diese Art und Weise ist das neue Wissen allen Menschen zugänglich und nicht nur den hoch ausgebildeten Intellektuellen. Eros, die Hauptfigur, reist durch zwölf Gedankenwelten, welche die Psyche der zwölf Charaktere der Menschen symbolisieren. Anhand bildhafter Beispiele aus dem alltäglichen Leben werden Sie im Buch Antworten auf die Fragen finden, die man sich das ganze Leben lang stellt: Was passiert in unserem Kopf, wenn wir uns verlieben, warum ziehen uns immer wieder Partner und Partnerinnen mit ähnlichen Charakterzügen an, was passiert in der Welt eines heranwachsenden pubertierenden Jugendlichen, wie entwickeln sich unser Charakter, unsere Sexualität und die wahre Natur unserer Begierden, warum kommt es zu Depressionen, warum kommt es in der Gesellschaft immer wieder zur Veränderung der Werte? Dem Thema Liebe und all dem, was man braucht, um wahre Liebe entstehen zu lassen – die Liebe, die der modernen Menschheit verloren ging – widmet das Buch besondere Aufmerksamkeit.

Dass es sich hierbei nicht um noch eine moderne Theorie handelt, anhand welcher man den Menschen noch immer nicht versteht, zeigt die Tatsache, dass es dem Verfasser auf der Grundlage dieser Theorie gelungen ist, Legasthenie zu entschlüsseln und die erste Methode zu entwickeln, mit der Legasthenie vollständig behoben werden kann. Diese galt bislang in Fachkreisen als eine lebenslange Lese – Rechtschreib – Schwäche. REI verändert die Sichtweise auf den Menschen, eröffnet neue Einsichten in uns selbst und hilft uns, die Menschen, die uns umgeben und die Gesellschaft, in der wir leben, besser zu verstehen.

Außerdem ist es dem Verfasser auch gelungen, viele andere Geheimnisse der Menschheit zu entschlüsseln, wie z.B. die geheime Passacaglia, einem Meisterwerk von Johann Sebastian Bach. Musikologen versuchten fast drei Jahrhunderte lang vergeblich, ihre geheime Bedeutung zu entschlüsseln.

Zur Rezension

Das Buch wurde umfangreich gestaltet, allein der Einband sowie die Aufmachung sind bemerkenswert, dadurch rechtfertigt es auch seinen Preis.

Bedauerlicher Weise zeigte dieses Buch sehr viele Rechtschreibfehler auf, Sprichwörter wurden aus der eigentlichen Sprache übernommen, Wortwiederholungen sammeln sich im Überfluss an und die Interpunktion ließ ebenfalls stark zu wünschen übrig. Hätte man vielleicht etwas am Steinpapier gespart und dafür für eine vernünftige Übersetzung gesorgt, wäre dies sicherlich im Sinne des Lesers.

Des Weiteren gibt es keinen richtigen Autor. Denn dieses Buch soll vom Leben selbst geschrieben worden sein. Im Amazon- Artikel stehen 3 prominentere Namen. Ein Tennisspieler scheint dieses Buch zu mögen, ein Neurologe und ein Diplomat in Washington DC. Mich verwundern diese Namen nicht, da ein normaler Mensch, kaum 77€ oder 62€ für ein Buch hergeben würde.

Dennoch frage ich mich, wenn das LEBEN uns eine solch wichtige Botschaft zukommen lassen möchte, wieso macht es sich dann so teuer und warum braucht es dann prominente Fürsprecher?

Wir analysieren mal ein paar winzige Punkte. Ich bekam ja sehr viele Rückmeldungen für meine Beiträge und ich kämpfte wirklich damit sachlich zu bleiben. Der Mythos [psi] muss ausgehoben werden. Denn ich glaube, dass sich ein junger Bursche dahinter befindet, welcher glaubt, dass er einen Schlüssel für sich selbst gefunden hat, um ein kleines Vermögen zu verdienen.

Auf der Seite:  http://www.psibuch.de/ fand ich folgenden Text – zu den 7 Beweisen, die seine Theorie stützen sollen. Immerhin wirbt er mit diesen und deshalb nehmen wir sie noch einmal unter die Lupe.

Es steht geschrieben, dass dieses Buch nicht vom menschlichen Verstand erschaffen wurde, aber ein gelehrter Mensch wird diese Behauptung nur schwer annehmen. Noch unbegreiflicher erscheint die Behauptung, dass das Buch sieben Offenbarungen in sich birgt, die alle zusammen einen außerordentlichen Beweis dafür liefern, dass [psi] kein Produkt der menschlichen Vernunft sein kann.

Sieben ungeahnte Antworten auf sieben größte und bisher ungeklärte Fragen der Menschheit in sieben völlig verschiedenen Bereichen sind eine Bestätigung dafür, dass [psi] in Wirklichkeit kein Werk des menschlichen Verstandes, sondern vielmehr ein Plan des LEBENS ist. Es ist bisher noch niemand gelungen, eine dieser Fragen zu lösen, und es ist deshalb umso merkwürdiger, dass der Verfasser zu diesen Antworten gelangt ist, der über keine besonderen Kenntnisse in diesen Bereichen verfügt. Nur ein Zufall?

Die erste Offenbarung betrifft die Psychologie und wird eingehender unter REI dargestellt. Erst die Zeit wird zeigen, um was für eine grundlegende Erkenntnis der Wirkungsweise der menschlichen Psyche es sich hier handelt. Diese neue Auffassung macht einen andersartigen Blick auf zwischenmenschliche Beziehungen möglich, indem der darauf beruhende neue Therapieansatz sogar Heilung von bisher für unheilbar gehaltenen Schwierigkeiten gewährt.

OK, in dem Punkt fand ich den Ansatz wirklich sehr gut. Wobei die Umsetzung im Buch ein wenig zu fantastisch wirkte, kann ich nun selbst Psychologe spielen und versuche mich mal an einem depressiven Menschen, insofern ich einen finde. Nein – Spaß beiseite, diesen Idee fand ich wirklich gut. Es besagt das der Mensch aus 3 Verständnissen besteht. Ratio – Emotio und Instinkt. Basierend auf diesen 3 Typen, ergibt das 12 unterschiedliche Grundcharaktere. Je nach Gewichtung dieser, scheint man den Menschen einordnen zu können. Dieser Gedanke zeigt einem auf, dass wir grundlegend doch nur in Schubladen gesteckt werden können. Man kann davon halten was man möchte, doch ich fand diese These sehr interessant.

Die zweite Offenbarung ist eine musikalische. Es geht dabei um das großartige Meisterwerk von Johann Sebastian Bach und eines der größten Geheimnisse der klassischen Musik, die Passacaglia in c-Moll, deren Manuskript für verloren gehalten wird. Zum Verständnis dieser Offenbarung braucht der Leser zumindest eine musikalische Grundausbildung.

Nachdem ich selbst zwar 10 Jahre Klavierunterricht hatte, kam ich trotzdem teilweise mit den Begriffen der einzelnen Töne nicht klar. In dem Fall fand ich leider keinen, der mir diese Annahme bestätigen konnte, aber weil mir das Musikstück sowie die Geschichte gefiel – glaube ich es einfach mal. Wobei Eros nun im Dreieck hüpfen würde, da die Sache ja nichts mit Glauben zu tun hat. Aber ich fand leider keinen glaubwürdigen Artikel, der diese Theorie bestätigte oder  auch wiederlegte. Klar taucht im Buchverlauf noch einmal eine Statistik (in Form einer Randbemerkung auf) dennoch zähle ich diese nicht, als Bestätigung.

Die dritte Offenbarung erstreckt sich auf einen Bereich, in dem sich in den letzten Jahrhunderten nicht viel geändert hat – alle grundlegenden mathematischen Gesetzmäßigkeiten sind schon seit der Antike bekannt. Deswegen ist es recht verblüffend, dass dieser Disziplin heute noch etwas Grundlegendes, bisher Unbekanntes zugefügt werden kann.

Na ja … Man kann ja manchmal die Dinge drehen und wenden, bis sie passen. Es gab keinen neuen Ansatz, denn darauf kamen Wissenschaftler bereits ohne REI oder Eros. Nein – dieser Beweis überzeugt mich nicht. Ach so … die Begriffe für die Physik waren falsch. Wollte ich noch einmal kurz erwähnen.

Die vierte Offenbarung betrifft die Geologie. Die erste Frage in diesem Bereich – das Alter der Erde – bleibt nach wie vor unbeantwortet. Diese Antwort wäre nämlich zu stark der Diskussion über ihre Richtigkeit ausgesetzt. Das LEBEN hat deswegen das zweitgrößte Geheimnis gelöst – es offenbart uns das Geheimnis der Kontinentaldrift. Es ist nämlich bisher noch keinem gelungen, eine angemessene Erklärung dafür zu liefern, warum sich die Kontinente auf die Art bewegen, wie sie es tun.

Und hier ist der Beweis absolut falsch. Meine Kommentatoren und Freunde halfen mir bei der Recherche. Der Mond hat nichts – absolut rein gar nichts mit dem Kontinentaltrift zu tun. Immerhin brachte mir das 5 Stunden mit einem Geografen und einem Physiker ein. Danach war mein Kopf genauso schwammig, wie nach diesem Kapitel. Aber der BEWEIS IST KEIN BEWEIS.

Eros bleiben also nicht mehr viele Möglichkeiten.

Die fünfte Offenbarung hängt mit der Entwicklung des Menschen, d. h. mit der Anthropologie zusammen. Diese Antwort wird wohl die meisten Leser erfreuen, denn sie enthüllt die Ursache und den Ursprung der Fettleibigkeit, dieser meistverbreiteten Krankheit des Menschen.

Bitte sagt mir, dass bei der Sache die Übersetzung einfach schlecht war. Der Beweis beruht darauf, dass Menschen in kalten Monaten sich Fett anfuttern und die im Sommer wieder verschwinden. Na und ein bisschen ausgewogene Ernährung kam auch hinzu. Nein – auch in dem Fall: Durchgefallen

Die sechste Offenbarung ist die geschichtliche. Sie hängt mit der Erzählung von den drei Weisen zusammen und liefert zugleich einen mittelbaren Beweis für die erste Offenbarung, denn sie zeugt davon, dass die drei Verstände bereits in altertümlichen Zivilisationen bekannt waren.

Hier dehnte er die Geschichte so weit, dass sie irgendwann passte. Das einzig wahre, war die Zahl drei, alles andere zog er sich irgendwo her. Auch hier erkenne ich den Beweis nicht an.

Der siebte Beweis ist für alle bestimmt, die Zweifel an der Wahrheit dieses Buches hegen mögen. Dieser Beweis ist unübertrefflich, denn er übertrifft mit seiner Macht alle anderen Beweise. Er ist jedoch auf andere Art und Weise niedergeschrieben – im Unterschied zu den übrigen sechs Beweisen ist er nicht offensichtlich, und deswegen kann ihn der Leser nur durch einen nicht zufälligen Zufall begreifen. Dieses Geheimnis bleibt solange verhüllt, bis seine Lösung dem ersten gelungen ist, für den das LEBEN diese Erkenntnis bestimmt hat. Und diesen Leser erwartet dazu ein ganz besonderer Preis.

Ah ja … muss ich das kommentieren?

Fazit

Erst einmal möchte ich mich bei allen Freunden bedanken, die zu mir hielten und es nicht

zuließen, dass mein Hirn vollständig zu einem Brei verkam. Stellenweise empfand ich dieses Buch regelrecht zermürbend. Was teilweise an den schlechten Sprichwörtern lag, an Schreibfehlern und auch einfache Dinge wie mir/ mich verwechselt wurden. Manche Satzstellungen wurden zu Nonsens, was das Lesen regelrecht erschwerte.

Es geht auf die Psyche und die Autosuggestion ist anfangs zwar noch zu erkennen, doch irgendwann verschwimmt sie im Text. Eigentlich gestehe ich, dass es mir zwischendurch Bauchschmerzen bereitete, dass zweite Buch in fremde Hände zu geben. Aber jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und womöglich können sich andere mehr dafür begeistern. Nur leider brachte ich diese nicht auf.

Die Geschichte bietet nicht viel Neues. Es ist eine Ansammlung von Binsenweisheiten und alten Philosophen. Es gibt keinen Mehrwert und sollte man nur ein bisschen sich mit Klassikern, älterer Literatur und Religion beschäftigt haben, fällt dieses Buch durch. Ehrlich gestanden, zerrt es einem nur an den Nerven und auch wenn ich REI ganz nett finde – die Theorie Sinn macht, hat es mich einfach nicht erreicht.

Auch das Konzept des Marketings – diese Sache, dass dieses Buch vom LEBEN geschrieben wurde und dem Autor im Traum erschien. Lange grübelte ich, bis mir einfiel, dass es dies schon einmal in einer ähnlichen Form gab. Ein Mythos, erschaffen durch einen … nennen wir ihn seltsamen Geist. Das  Necronomicon und die Entstehung, sind sehr nah dran. Dieses Buch aber, sollte die Bibel Satans wiederspiegeln. Zwar hatte es Eros nicht so mit ihm, denn er unterliegt der Auffassung, dass wir Menschen uns selbst die Hölle bereiten, dennoch finde ich hier Parallelen innerhalb der Marketingidee. Am Ende entspringen doch nur beide Bücher einem menschlichen Verstand – in welcher Form auch immer.

Neben dem Lesen erfuhr ich auch noch, dass allein dieses Buch eine tausendjährige Garantie besäße. Etwas anmaßend empfand ich es dann schon, doch ich gestehe, es wurde während des Lesens weicher. Durch das schwere Papier leidet der Einband. Ich schätze mal, wenn das Buch an die zehnmal gelesen werden würde, würde der Einband darunter zusammenbrechen.

Vielleicht aber betrachte ich all dies nur zu zynisch und gehöre zu den Menschen, die dieses Buch einfach nicht verstehen können. Es steht ja auch geschrieben, dass dieses Buch immer jeden 12. Menschen erreicht. Der eine erkennt Glück, der andere die Welten, ein weiterer findet sich selbst, der Nächste die Aussöhnung, Weisheit, den Sinn, Heilung der Trauer, eine Gelegenheit, die Liebe finden, den Zufall verstehen und am Ende – es nicht annehmen können.

Für mich reichte es, seiner Philosophie nach, nur für letzteres.

Dann gibt es noch den 13. – Derjenige der die Wahrheit erkannte. Mmmhhh … worin wohl diese liegt?

Kommen wir zum Abschluss, denn ich brauche langsam wirklich Urlaub.

Cover – 5 Sterne – brauchen wir nicht diskutieren.

Idee – Diese ganze Mystik Nummer um Eros herum ist echt nett – hier 4 Sterne

Umsetzung – Die Botschaft in dreizehn Geschichten ist auch OK – 3 Sterne

Charaktere – Eros ist echt nicht mein Fall – 2 Sterne

Schreibstil – Ich stolperte über so viele Fehler – 1 Stern

Macht eine durchschnittliche Bewertung von:

3 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.