Die kleine Hexe Rezension

Ottfried Preußler

Die kleine Hexe

Während andere Kinder bereits Computer spielen oder sich besser mit Kinofilmen, als ich auskennen, lesen wir immer noch abends vor. Mittlerweile liest Junior mit und fängt an die Worte selbst zu erkunden, dennoch wird jeden Abend bei uns gelesen. Von Piratengeschichten bis hin zu Abenteuern ist alles dabei.

Durch die Bücherwürmer kam ich vor Weihnachten auf Ottfried Preußler und schwupp, lag Die kleine Hexe unter dem Christbaum.

Ottfried Preußler verstarb im Alter von 90 Jahren im Jahre 2013. Seine berühmtesten Werke waren:

Der Räuber Hotzenplotz

Der kleine Wassermann

Das kleine Gespenst

Krabat

Und natürlich: Die kleine Hexe

Produktinformationen:

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten

Verlag: Thienemann Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH; Auflage: 22 (1. September 1957)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 352210580X

ISBN-13: 978-3522105804

Klappentext:

Die kleine Hexe muss eine Prüfung bestehen

”Heia, Walpurgisnacht!” – Auch Hexen müssen eine ganze Menge lernen und eine Prüfung bestehen.

Otfried Preußlers wunderbarer Kinderbuchklassiker!

Die kleine Hexe ist leider erst einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt – und das ist für eine Hexe noch gar kein Alter! Von den großen Hexen wird sie deshalb auch noch nicht für voll genommen.

Bevor sie mit ihnen in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen darf, muss sie eine strenge Prüfung bestehen. Die kleine Hexe lernt und zaubert – klar, dass dabei auch eine ganze Menge schief geht.

Fazit:

Anfangs fand ich die Zeichnungen etwas seltsam, aber mein Sohn liebte diese Zeichnungen der kleinen Hexe. Zudem schaffte es bisher kein Kinderbuch, dass ich es unbedingt weiter lesen wollte und dieses Buch brachte es fertig. Jeden Abend lasen wir 2 Geschichten und hielten es kaum bis zum nächsten Abend aus. Das Buch fesselte uns und der Rabe Abraxas tat sein Übriges.

Der Klappentext verrät schon einiges über diese Geschichte, aber der Verlauf war großartig. Die kleine Hexe, versucht eine gute Hexe zu werden und Abraxas steht ihr beratend zur Seite.

Wir haben es genossen und vermutlich werden wir es noch einmal lesen. Auch das Hörspiel besitzen wir, aber diese Kuschelabende zu diesem Buch, werden wir nie vergessen.

Ich kann es Eltern nur wärmstens empfehlen. Kinder brauchen nicht zwingend das Fernseherprogram und solche Momente kommen nie zurück.

Ich halte mich kurz bei der Bewertung.

In dem Fall geben Junior und ich

5 von 5 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.