Autorenvorstellung Ralph Edenhofer

Autorensteckbrief

Ralph Edenhofer

Alter

Mitten in der Midlife-Crisis (Jahrgang 1973).

Wohnort

Aachen. Bin hier nach dem Studium (Physik) hängengeblieben, wobei es definitiv üblere Orte gibt, an denen man hängenbleiben kann. Fühle mich hier ziemlich wohl. Und es macht höllischen Spaß, in Amerika irgendwelchen Stadtführern, die ganz stolz verkünden, dieses oder jenes Gebäude sei schon 200 Jahre alt, unter die Nase zu reiben, dass der Aachener Dom mehr als zwölf Jahrhunderte auf dem Buckel hat (Ja, ich bin ein fieser Möp (so nennt man das hier (und ja, ich liebe Klammerbemerkungen (insbesondere mehrfach verschachtelte)))).

Hobbys

Schreiben (Ach nee, mach Sachen …).
An zweiter Stelle ist das Fantasy-Rollenspielen (Pen & Paper) zu nennen. Daraus ist die Schreiberei letztlich entstanden.
Daneben gibt es noch viele andere Dinge, die ich gerne mache, z.B. im Wald spazieren gehen (hört sich langweilig an, isset auch und genau das ist das Ziel der Veranstaltung. Da kommen einem die besten Ideen (also zumindest mir)), Motorradfahren (komme ich nur viel zu selten zu), Sterne gucken (komme ich auch viel zu selten zu), Lesen (komme ich … ach, Ihr könnt’s Euch sicherlich schon denken), Filme und Serien schauen (da komme ich öfters zu), Windows-Updates (da komme ich viel zu oft zu (*seufz* (habe ich meine Vorliebe für Klammerbemerkungen bereits erwähnt?))), LEGO (ja, im Ernst). Und gelegentlich mal auf Konzerte oder so was gehen.
Ach ja, ein heiliger Termin sind jeden August die NitrolympX in Hockenheim (Rängdängdäng!).

Träume

Ford Mustang 5.0 V8 (Wie war das mit der Midlife-Crisis?).

Ziele

Ford Mustang 5.0 V8.

Lebensmotto

Für alle, die es anhand der bisherigen Antworten noch nicht bemerkt haben sollten: Nichts übermäßig ernst nehmen, insbesondere nicht sich selber (Klappt nicht immer, aber er war stets bemüht).

Wie soll Dein Leben in zehn Jahren aussehen?

Wenn ich in meinem Leben etwas gelernt habe, dann ist das, mit derartigen Vorhersagen sehr vorsichtig zu sein. Jede Lebensphase, die ich bisher hinter mich gebracht habe, war auf ihre Weise gut (na ja, fast jede). Von daher habe ich mir eigentlich immer gewünscht, dass alles so bleiben soll, wie es ist. Ist aber nie passiert und war, rückblickend betrachtet, auch jedes Mal gut so.

Worüber schreibst Du?

Bisher hauptsächlich Science Fiction. Um genau zu sein: Semiharte Science Fiction. Soll heißen, ich versuche, die derzeit bekannten Naturgesetze einigermaßen zu berücksichtigen und halbwegs realistische Technologien zu beschreiben, dehne dabei aber manchmal schon die Grenzen des Wahrscheinlichen ein wenig aus, wenn es der Story dienlich ist. Also irgendwo zwischen „Der Marsianer“ und „Star Wars“. OK, ich gebe zu, das schränkt es nicht allzu sehr ein. Ach, lest doch einfach selber!
Ich plane aktuell auch einen Einstieg in die Fantasy. Bin gespannt, ob das ebenso so gut funktioniert wie mit der SciFi.

Warum in diesem Genre?

Weil’s mir Spaß macht. Ich bin ein großer Fan des Was-wäre-wenn-Spiels und die SciFi bietet eine wundervolle Bühne, sich da auszutoben. Außerdem bin ich der Meinung, dass dieses Genre erheblich unterschätzt wird, insbesondere sein Bezug zur Realität bzw. Gegenwart. Viele Science Fiction-Bücher (und Filme) sind geradezu prophetische Mahnungen, was passieren kann, wenn gewisse technologische und gesellschaftliche Entwicklungen weiter voranschreiten. „1984“ und „Brave New World“ sind wohl die bekanntesten Beispiele hierfür. Aber auch Asimovs Robotergeschichten oder einer meiner Favoriten jüngeren Datums, Marc-Uwe Klings „Qualityland“ reihen sich hier gut ein.

Was treibt Dich an?

Ich erzähle gerne Geschichten und teile sie mit anderen Leuten. Von daher ziehe ich meine Motivation zum Schreiben noch vor den Tantiemen (die ich natürlich auch gerne mitnehme) aus den Rezensionen und sonstigen Rückmeldungen der Leser. Auch aus denjenigen, die etwas zu bemängeln haben. Ich will möglichst gute und spannende Geschichten schreiben und um darin besser zu werden, sind kritische Anmerkungen (fast) immer hilfreich. Ich nehme aber natürlich auch gerne Lob entgegen. Gänzlich uneitel bin ich ja nicht.

Wo kann man mehr über Dich und Deine Bücher erfahren?
http://www.century23.de/
https://www.facebook.com/people/Ralph-Edenhofer/100016233399082

Autor: Steffi Krumbiegel

Autorin und leidenschaftliche Leserin. Auf diesem Blog möchte ich meine Leidenschaft mit anderen teilen. Alles auf diesem Blog dreht sich um Literatur, das Schreiben und natürlich das Lesen.