Autorensteckbrief Josefine Gottwald

Josefine GottwaldJosefine Gottwald

Alter

Ich bin dieses Jahr 30 geworden, und damit jetzt mein halbes Leben offiziell freiberufliche Autorin. 🙂

Wohnort

Ein freundlicher Kurort in Sachsen, mit viel Wald und Bergen. Ich bin vor einem Jahr aufs Land gezogen, sehe mich aber trotzdem als Dresdner Autorin, da ich in der Szene aktiv bin. Ursprünglich komme ich aus dem Erzgebirge, geboren wurde ich in Jena.

Hobbys

Was mich sehr entspannt, sind Ausritte mit meinem Pferd und Spaziergänge im Wald. Mit meinen Kindern bastele, nähe und baue ich viel. Ansonsten liebe ich natürlich Literatur und Kunst, gehe gern auf Lesungen oder in Ausstellungen (auch gern mal auf Städtetrips) oder setze mich mit einem Buch in den Garten, das ist unbezahlbar! 🙂

Träume und Ziele

Ich möchte gern weiter regelmäßig schreiben und Menschen für meine Bücher begeistern.

Außerdem biete ich mit meinem Partner Unterstützung für Autoren an, was eine sehr dankbare Aufgabe ist. Es wäre toll, einfach noch viel mehr Menschen ihr Leben schöner zu machen. 🙂

Lebensmotto

Write. Ride. Read. 🙂

Na ja, oder Eat, pray, love – je nachdem … 😀

Wie soll dein Leben in 10 Jahren aussehen

Ich mag die Entwicklung, Stagnation wäre mir zu langweilig und zu wenig. Daher denke ich, dass sich meine Werke mit meiner Wahrnehmung wandeln werden, meine Kinder werden neue Dinge lernen und die Welt besser begreifen, und meine Liebe wird hoffentlich wachsen. 🙂 In zehn Jahren wohne ich vielleicht woanders, habe vielleicht ein Pferd mehr und eine noch größere Bibliothek, aber ich werde Romane schreiben – vielleicht sogar mehr als jetzt, Musik machen und zeichnen und jeden Tag neue Erfahrungen sammeln. Kann man sich mehr wünschen? 🙂

Worüber schreibst du?

Über Menschen. 🙂 Auch wenn sie manchmal Vampirjäger, Elfenkönige oder Seejungfrauen sind – wir haben doch alle die gleichen Probleme! 😀 Mich interessiert die Komplexität des Zusammenlebens, Beziehungen, Konflikte, Missverständnisse, romantische Anziehung … Das

„Drumrum“ ist letztlich von denselben Antrieben geprägt: Feindschaften von Völkern,

Machtmissbrauch, Rache oder Ausbeutung … Im aktuellen Buch geht es um materielle Gier, die den Wert des Lebenden verdrängt. In der Fantastik kann man solche Themen toll überspitzen.

Warum in diesem Genre?

Mir hat einmal ein Leser gesagt, meine Elfen wären eigentlich Menschen. Das stimmt, alle Figuren, mit denen wir uns identifizieren, müssen Eigenschaften von uns tragen. Nimmt man aber einen

Stereotyp als Ausgangsbasis, kann man manche Dinge vereinfachen und so deutlicher fokussieren.

Wenn man sich die Masse der Menschen ansieht, findet man unter ihnen Engel und heimliche Dämonenbeschwörer, solche, die kontrollieren, die entdecken, die Kinder bleiben. Die Eiselfen stehen für den Hochmut, mit dem sich eine Rasse über die anderen erhebt, erst der erzwungene Kontakt mit anderen Kulturen bringt sie zum Umdenken. Natürlich hätte man statt der Nordhlande auch ein reales Land wählen können, aber die Vorstellungskraft ermöglicht es der Kunst, Probleme auf eine übergeordnete Ebene zu transportieren und zu vereinfachen – ähnlich wie in einer Fabel. Nehmen wir einmal an, es gäbe all die komplexen Einflüsse nicht, wir konzentrieren uns auf einen Punkt. Vielleicht verstehen wir dann einiges besser.

Außerdem haben mich alte Mythen schon immer fasziniert. 🙂

Was treibt dich an?

Ich glaube, die meisten Künstler haben einen inneren Antrieb, der nicht so sehr davon abhängt, wer das Werk letztlich konsumiert. Stephen King vergleicht das Schreiben eines Romans mit dem Leeren eines „Filters“ in seinem Kopf: Dinge, die hängen blieben, werden von allen Seiten betrachtet und sortiert. Das Schreiben ist eine Form der Bearbeitung.

Besonders schön ist es aber auch, immer wieder Menschen zu begegnen, ob bei Lesungen oder im Netz, deren Leben durch meine Bücher bereichert wurde. Das macht mich sehr stolz und bringt mich dazu, auch für meine Leser spannende Themen zu suchen.

Wo kann man mehr über dich und deine Bücher erfahren?

Bei Instagram, Facebook oder Youtube unter meinem Namen. Über meine Tätigkeit als Mentorin für Autoren berichte ich hier: www.schreibtisch-am-meer.de

Vielen Dank für das Interview!

Autor: Steffi Krumbiegel

Autorin und leidenschaftliche Leserin. Auf diesem Blog möchte ich meine Leidenschaft mit anderen teilen. Alles auf diesem Blog dreht sich um Literatur, das Schreiben und natürlich das Lesen.