Sonntagsbeitrag Autorenleben

Der Sonntagsbeitrag in dieser Woche, beschäftigt sich damit, wie Autoren zu ihren Veröffentlichungen kamen und warum sie sich für den Weg des Selbstverlags entschieden. Dazu bat ich 10 Autorinnen und Autoren, mir ihre Erfahrungen zu schicken.

Vielen Dank und nun hier zu den lieben Autoren.

Sonntagsbeitrag Autorenlebenweiterlesen

Autorensteckbrief Christl Friedl

Name:                       Christl Friedl

Alter:                        61 Jahre jung

Wohnort

Eine beschauliche Kleinstadt am schönen Inn in Oberbayern.

Hier ist das Leben noch in Ordnung

Die Umgebung ist einfach nur traumhaft. Von unserer Terrasse aus genießen wir jeden Tag den idyllischen Blick auf den nahen Waldrand. Seit wir hier leben kann ich erst nachvollziehen warum Menschen in Bayern Urlaub machen.

Autorensteckbrief Christl Friedlweiterlesen

Rezension Filme fahren

Filme fahren

von Ulrike Melzer

Klappentext lt. Amazon:

Im Jahr 1996 begegnen sich in Berlin sechs Menschen unterschiedlicher Generationen. Die gemeinsame DDR-Vergangenheit wirkt als verbindendes Element zwischen den jeweils sehr speziellen Charakteren, noch wichtiger ist der Wunsch der Protagonisten nach einem selbstbestimmten Leben. Hauptfigur ist die 17jährige Rena, die mit ihren Freunden auf der Suche nach kreativer Selbstverwirklichung und Liebe ist. Der Leser begleitet die Protagonisten bei ihrer Reise durch das Berlin der späten 1990er: Technoclubs und Kreuzberger Bars, WG-Küchen und Lesebühnen, Sekten und Hip-Hop-Jams, verschiedene Subkulturen, Liebeskummer und Drogenerfahrungen, hin zur eigenen Geschichte und Identität. Ob das Leben einem Film gleicht, den wir selbst oder andere für uns drehen, ist die zentrale Frage des Romans.

Rezension Filme fahrenweiterlesen

Mein erster Blogbeitrag für 2018 Steffi Krumbiegel

Mein erster Blogbeitrag für 2018!

Genau genommen habe ich lange überlegt, was ich denn schreiben möchte, denn in diesem Jahr passierte schon recht viel. Ich bekam spontan eine Einladung zu einer Lesung, welche ein Wochenende vor der Leipziger Buchmesse stattfinden wird. Morgen erscheint dann auch gleich meine erste Rezension für dieses Jahr, wobei ich mir fest vorgenommen habe, in 2018 viel weniger zu rezensieren als im letzten Jahr. Die Zeit, die ich für die anderen Bücher und Autoren aufwende, werde ich mehr ins Schreiben stecken. Ziel ist es, dass Voin III und Nadja IV endlich in die Spur kommen und dazu brauche ich einfach etwas mehr Ruhe.

Mein erster Blogbeitrag für 2018 Steffi Krumbiegelweiterlesen

Alles wegen Pepe Rezenion

Alles wegen Pepe

Regine Umbach

Klappentext

Ein neuer Junge in der Klasse. Eine beste Freundin, die verrücktspielt. Ein verbotenes Graffitibild an der Schulwand und ein hungriger Gecko.

 

 

Kurz vor den Osterferien ist allerhand los in der 5c. Kann man Pepe, dem Neuen, vertrauen? Nellys beste Freundin Susa findet ihn komisch, Moritz hat ihn auf dem Kieker und als Pepe auch noch beschuldigt wird, das Graffitibild im Schulgebäude gesprayt zu haben, weiß Nelly gar nicht mehr, was sie denken soll. Noch dazu verhält sich Susa plötzlich ganz seltsam.

Wird Nelly herausfinden, wer hinter dem verbotenen Graffiti steckt? Wird sie Pepe im Kampf gegen Moritz unterstützen und kann sie ihre Freundschaft zu Susa retten?

Ein Kinderbuch über Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt mitten im Herzen von Wuppertal!

Alles wegen Pepe Rezenionweiterlesen

Rezension Die Erzählung vom Winterkind

Die Erzählungen vom Winterkind

Marianne Schäfer

Über die Aktion: Kinder brauchen Bücher, schickte mir die Autorin Marianne Schäfer ihre Bücher zu. Heute stelle ich Die Erzählungen vom Winterkind vor. Es ist eher als Jugendbuch zu betrachten, geeignet ab der 5. Klasse.

Klappentext lt. Amazon

Am Rande einer größeren Stadt in Pommern gab es eine kleine Siedlung. Sie hieß Kreuzweg. Gebaut für die ärmsten der Armen und für kinderreiche Familien.

Winzige Doppelhaushälften reihten sich hufeisenförmig aneinander, als könnten sie sich gegen den grimmigen Frost der Winternacht schützen, in der unsere Geschichte beginnt.

In einem dieser Häuschen ist gerade ein Mädchen zur Welt gekommen.

Treten wir ans Fenster zu seinem Leben und schauen hinein …

Rezension Die Erzählung vom Winterkindweiterlesen

Sonntagsbeitrag Buch Berlin 2017

Buch Berlin 2017

Wie versprochen, gibt es von mir einen Beitrag zur Buch Berlin. Bereits zum zweiten Mal nahm ich an dieser Messe als Autorin teil. Jacky, meine Lektorin, durfte da auch nicht fehlen und somit mussten wir vorab einiges vorbereiten.

Auf einer solchen Messe dürfen Goodies nicht fehlen. Hätte man mich vor zwei Jahren gefragt, was mit Goodies gemeint ist, so hätte man nur einen unwissenden Blick von mir geerntet. Jacky ist nicht nur neben den Lektoraten eine große Unterstützung, auch mit diesen kleinen Werbemitteln greift sie mir ordentlich unter die Arme.

Sonntagsbeitrag Buch Berlin 2017weiterlesen

Sonntagsbeitrag Kinder brauchen Bücher!

Am Ende der Kinderbuchwoche habe ich die Autoren und Blogger gebeten mal etwas über sich und diese Aktion: Kinder brauchen Bücher! – zu berichten.

Mir brannte diese Idee lange auf der Seele. Doch nun geht das erste Paket wird in der kommenden Woche an ein Kinderkrebskrankenhaus raus und ich freue mich sehr darüber, so viele nette Menschen getroffen zu haben. Die Autoren die bereitwillig ihre Bücher frei geben, die Blogger die sich an die Rezensionen machen und die anderen, die Werbung für diese Idee schalteten.

Ein dickes, Danke geht auch an die Seitenmoderatoren, die sich ebenfalls sehr ins Zeug legen.

Hier noch einmal der Link zur Seite.

Sonntagsbeitrag Kinder brauchen Bücher!weiterlesen

Steckbrief- Blogger Diana Erbe

Name:

Mein richtiger Name ist Diana Erbe. Wieso Diana? Nun, als ich geboren wurde stand Lady Diana, die Prinzessin der Herzen aus England, gerade hoch im Kurs und meine Mama mochte den Namen. Das Ergebnis dieser Überlegung lest ihr gerade.
Ursprünglich bloggte und schrieb ich unter meinem Cosplaynamen Jemo Kohiri (Cosplay=Kostümspiel), änderte dies jedoch nach dem letzten Lektorat durch Josephine Gottwald. Ein Name weckt Erwartungen und mein bisheriger Name klang eher so, als würde ich Geschichten schreiben, die in Japan spielen bzw. allgemein viel dazu. Dem ist aber nicht so, wenngleich ich das Land selbst liebe. Die Frage nach meinem Zweitnamen kam auf und mit ihm entstand der Name Lisa Erbe. Auf diese Weise habe ich zwar wieder einen Künstlernamen, aber indirekt nicht gänzlich.

Steckbrief- Blogger Diana Erbeweiterlesen