Sonntagsbeitrag Autorenprojekte

Buchvorstellungen

Es geht ja nun in großen Schritten auf Weihnachten zu und während der kalten Tage, mag so manch einer doch einmal wieder zu einem Buch greifen. Deshalb fragte ich Autoren, an welchen Projekten sie derzeit arbeiten oder was sie frisch veröffentlicht haben. Zehn durften sich vorstellen und ich wünsche Euch viel Spaß beim Schmökern. Vielleicht findet Ihr ja ein tolles Buch, was bald bei Euch einziehen darf.

Bruno Moebius:

20:38 Uhr. Die ganze Welt schaut „Tatort“. Nein – da ist noch ein Fleckchen in Wien, in dem an einem eigenen Text gearbeitet wird. Mein derzeitiges Projekt – soll Anfang Dezember erscheinen:

„Abgedrängt“, der dritte Krimi aus der „Suzanne und Michel“-Reihe, führt unsere Helden in die österreichische Steiermark. Sie folgen der Einladung von Michels Freund Marc, einem ehemaligen Rennfahrer, zu einer Oldtimer-Rallye. Statt eine unbeschwerte Urlaubswoche zu erleben, geraten sie jedoch in eine mysteriöse Brandserie, in familiäre Turbulenzen, und es wird ein heimtückischer Anschlag auf sie verübt. Einmal mehr müssen sie sich als private Ermittler betätigen …

B.D. Winter:

Am Freitag ist meine erste Gay Romantic Suspense „Tanz der Ikonen“ erschienen, und ich bin mitten in der Promotion. Ich gebe selbst Interviews, meine Figuren geben Interviews, und gemeinsam mit dem Bloggerteam stellen wir ein abwechslungsreiches und ambitioniertes Programm für das dazugehörige:  Bookrelease-Event „Shark on Tour“ zusammen.
Im romantischen Thriller geht es um den charismatischen Unterhändler Merahwi, der um zu gewinnen auch mal zur nicht ganz legalen Tat schreitet und im Hintergrund ein geheimdienstähnliches Team führt. Um eine geschmuggelte Ikone, die bei der Übergabe in die falschen Hände gerät. Um einen Balletttänzer, der von der russischen Mafia erpresst wird, und um den idealistischen Julian, der in einem nicht gerade schwulenfreundlichen Klima eine Affäre mit dem Ballettstar beginnt. Liebe und Hochspannung im Herzen Wiens also. Romantische und kriminelle Verwicklungen, liebenswürdige und geheimnisvolle Charaktere und natürlich das Wiener Flair.

Cornelia Zurawczak


Unser neuestes Projekt ist das Buch meines Sohnes Sascha Zurawczak (wir arbeiten im Team), das brandneu heraus gekommen ist: Die Reise nach Gardaron. Es ist im Genre Abenteuerfantasy geschrieben. Kona schätzt Bequemlichkeit und neigt zum Chaos. Allerdings wird gerade ihm prophezeit, dass er eines Tages die Welt von der Herrschaft der Dämonen befreien soll. Begleitet wird er von seinem treuen Hundefreund Zerberus, der schlagkräftigen Larina und dem eher besonnenne, jungen Zauberer Salan. Die Geschichte ist für Jugentliche ab 12 jahren und Erwachsene.

Jana Mittelstädt

Mein letztes Werk ist „Im Bann der zertanzten Schuhe“ veröffentlicht unter meinem Autorennamen Janna Ruth, Genre: Märchenadaption.

Und nun zur Vorstellung:

Willkommen im DeModie, dem wunderbaren Ort der Wünsche und Träume und letztem Halt verlorener Seelen!

In dieser düster-romantischen Adaption des Grimm-Märchens „Die zertanzten Schuhe“ wurde der altbekannte Märchenstoff in die Moderne gebracht. Begleitet Jonas, den von Albträumen geplagten Kriegsheimkehrer, und die lebensfrohe Tänzerin Sophie, welche jede Nacht in den gleichen Club einkehrt, um ihren Prinzen zu befreien. Ein Buch über die Liebe zur Musik, zueiander, aber vor allem zu sich selbst.

Neben fantastischen Elementen und rasanten Actionszenen, gibt es eine sanfte, fast leise Liebe, die umso tiefer geht, dramatische Szenen und ernste Themen. Sophie und Jonas suchen beide einen Weg zurück ins Leben, doch werden sie dem Sog des DeModie entkommen können?

Helena Baum


Ich schreibe im Genre Belletristik/Gegenwartsliteratur. Der Roman „Die dreckigen Dreißiger“ spielt in Berlin, ein bisschen in der Toskana

und entführt Euch in die Welt der drei Freundinnen Romy, Roberta und Florence. Alle in ihren Dreißigern. Während Romy als Single mit Kind lebt und in wechselnden Liebesbeziehungen ihr Glück sucht, scheint Roberta mit ihrem Mann und den Zwillingen längst angekommen zu sein. Florence, die einen tragischen Verlust erlitten hat, berappelt sich wieder und startet neu. „Helena Baum hat es lebendig, gefühlvoll, witzig, …. traurig, verzeihend und unglaublich liebevoll geschrieben … nach dem Lesen ist man ein klein wenig glücklicher.“ So eine Leserin. „Der Schreibstil ist umwerfend direkt … “ So eine andere Leserin.

John Marten Tailor

Thriller – Klappentext

Der Fall Cappelmeyer

Amos Cappelmeyer ist ein unbedeutender Schriftsteller aus der Thüringischen Provinz. Als er ein unglaublich attraktives Angebot erhält, in kürzester Zeit einen Roman zu schreiben, ahnt er nicht, auf welch perfides Spiel er sich einlässt. Er könnte alles verlieren, deshalb begibt sich Amos nach Wien, um dort die nötige Inspiration zu finden.

Neben den wichtigsten Frauen in seinem Leben lernt er auch das Böse auf der Welt kennen, das nie weiter als ein paar Meter lauert.

Mit Hilfe der attraktiven Ex-Agentin Audrette Miller, die ihn in das sinnliche und übersinnliche einweiht, begibt er sich an diversen Schauplätzen auf die Suche nach einem Serienmörder, der seit Jahrzehnten sein Unwesen treibt. Darüber hinaus trifft er auf sein ganz persönliches Phantom.

Amos muss schmerzhaft erfahren, dass nicht jeder nur sein Bestes will und vieles nicht so ist, wie es scheint.

Katharina Mosel


Eigentlich wollte sich Mona nach ihrer gescheiterten Ehe erst einmal verkriechen. Doch der Plan geht nicht auf: Ihre besten Freundinnen überreden sie, sich selbstständig zu machen. Während Mona in ihrer neuen Tätigkeit ausgerechnet mit der jungen Geliebten des Exmanns konfrontiert wird, schlägt sich Julia mit der Frage herum, ob Frau wirklich ihr bisheriges Leben mit wechselnden Männerbekanntschaften wegen der Liebe umkrempeln soll. Cecilia hat die Nase voll vom Alleinsein und lässt sich auf eine Online-Partneragentur ein. Doch kann man auf diese Art und Weise wirklich einen Mann fürs Leben finden?

Katharina Mosel erzählt in diesem köstlich-frechen Frauenroman, dass das Leben immer wieder für Überraschungen gut ist.

Tim J. Radde


Im ersten Band meiner „Die rogodanischen Schriften“-Reihe begleitet der Leser den jungen Krieger Endrael auf seinem Weg durch ein Königreich, welches von Brutalität und Machtgier gezeichnet ist. Endrael versucht, gemeinsam mit seinem Lehrmeister, für unterdrückte Menschen einzustehen. Aufgrund der Vergangenheit seiner Eltern und die seines Meisters, gerät er zwischen die Reihen eines Kampfes von den Schergen des Königs und einem Widerstand, der das System stürzen will. Vor allem Endraels Gefühlswelt spielt eine entscheidende Rolle, denn er erkennt schmerzlich, dass ein schwarz-weiß Denken nicht möglich ist. Begleitet wird er dabei von dem magisch Begabten Vandrato und der Straßendiebin Pensa.

Matthias Köninger

Klapptext:

Ein satirisches Tagebuch

Ob einer ADHS-Diagnose hat es den Autor in eine Klinik verschlagen. Er erlebt den Klinikalltag und zieht dabei sich selbst, seine Mitpatienten, die Gesellschaft und die Politik durch den Kakao. Niemand ist sicher.

Mit schwarzem Humor meint er:

„Ich habe Heul- und Jammer-Filme und Bücher darüber, wie schlecht es einem geht, schon immer gehasst und nehme es daher lieber mit Humor. Über drei Monate meines Lebens gebe ich zum Besten. Ob ich am Schluss dabei sterbe, sie sich deswegen umbringt und keiner den Schatz findet, erfahren Sie in diesem Buch.“

Ich bin dann mal was Blödes tun, ist mein Erstlingswerk.

Es ist kein 0815 Buch, ich will niemanden belehren oder erziehen oder mich selbst finden und die ganze Literaturwelt an diesem Prozess teilhaben lassen.

Ich möchte die Leute zum Lachen bringen, sie sollen das Buch lesen und denken, so habe ich es noch nie gesehen oder sollen einfach nur sich erfreuen können. Vielleicht für ein paar Stunden sollen sie ihre Sorgen vergessen können und abtauchen in eine Welt, die ich ihnen anbiete. Weil ich denke, dass Humor in manchen Momenten die richtige Herangehensweise für vieles ist.

Melanie Neubert

Mein aktuelles Projekt befindet sich in der Vor-Veröffentlichungsphase und heißt „Angus – Nenn es Heimat“. Es ist die Vorgeschichte zum Roman.

Klappentext:

Das Jahr 2271.

Der junge Angus hält sich eisern an der Vorstellung fest, dass er die Welt zum Besseren verändern wird. Er wird eines Tages dafür sorgen, dass weniger Nachbarn und Freunde begraben werden müssen. Doch der Alltag in seinem Dorf ist hart: reich an Entbehrungen, arm an Nahrung. Die meisten Maschinen wurden durch elektromagnetische Strahlung zerstört. Die Menschen behaupten sich allein dank veralteter Werkzeuge.

Angus, seine Schwester Jelle und seine Eltern kommen über die Runden. Irgendwie. Jeden Tag.

Bis er erfährt, dass das Leben seiner Familie auf dem Spiel steht.

Will Angus sie retten, muss er eine Lösung finden und zeigen, was er bereit ist zu riskieren.

– Die Vorgeschichte zum ANGUS-Roman

Die Veröffentlichung ist bisher am 02.12. geplant.

 

Vielen Dank an die lieben Autoren, die mich und diese Seite begleiten. Wenn Ihr fragen an diese habt, dürft Ihr sie gerne in den Kommentaren stellen. Man darf die Autoren auch anschreiben, wenn man ein signiertes Exemplar erhalten möchte.

 

 

 

Please follow and like us:

Autor: Steffi Krumbiegel

Autorin und leidenschaftliche Leserin. Auf diesem Blog möchte ich meine Leidenschaft mit anderen teilen. Alles auf diesem Blog dreht sich um Literatur, das Schreiben und natürlich das Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.